Brief von Ellika und Simon

Arbon CH /Kopenhagen DK, 01.03.2019

Dies ist ein Brief von Ellika und Simon für euch Freunde da draussen.

Liebe Freunde des Kreises

Nun ist es schon einige Zeit her, seit Francis Story Talbot, Manitonquat Medicine Story, unser tiefer Freund und Ältester, seine Reise ins Land der Seelen angetreten hat. Für manche hat die Zeit sich schon weiter bewegt, für Andere ist er noch sehr präsent im Herzen und in den Gedanken. Für uns ist Story noch sehr nah... Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht an ihn denken, ihn vermissen und uns an seine Worte, sein Wesen, seinen Humor, seine Musik, seine Geschichten, seine Visionen und Träume erinnern...

In vielen, vielen tausend Menschen hat er etwas im Herzen hinterlassen, was wir dort spüren und was uns immer an ihn erinnern lässt. Unser Freund, Vater, Ältester... Er zeigte uns eine Welt, eine Idee, einen Teil von uns selbst... eine Hoffnung, die uns in der Seele tiefer atmen lässt, uns ans Gute in uns und in Allem erinnern lässt... egal, wie du es nennen möchtest, du spürst es, was sein Geschenk an dich war.


Erst einmal wollen wir DANKEN: All euch Menschen, die in dieser schweren Zeit da gewesen sind und Story und Ellika unterstützt haben. Storys Familie, seinen lieben Söhnen Tokeem und Tashin und deren Familien. Dem Stamm, unseren Freunden in Amerika und unseren Freunden in Europa. Euch Menschen in Heckenbeck, die unermüdlich sich um Storys und Ellikas Wohl gekümmert haben. Wie ihr mit Rat und Tat da wart, führsorglich unterstützt habt, auch mit Gebeten und Liebe. Und sogar mit Tiramisu (Alice). Alle von euch die ihr nicht da sein konntet aber mit liebevollen Gedanken und Energien eure Präsenz und Kraft zur Verfügung gestellt habt. Es war so berührend wie die Menschen Herz und Verstand zusammen verbunden haben um für jemand anders da zu sein. Aus ganzem Herzen sagen wir DANKE.

Mit Dankbarkeit schauen wir auf das Jahr zurück. Dankbar, dass die Menschen den Glauben und die Kraft nicht verloren haben, die Kreise, wie sie es von Story gelernt haben, weiter zu machen.

Das hat sich Story so gewünscht. Danke an euch Veranstalter, wie ihr die Camps, Seminare und Workshops weiter gemacht habt. Danke an euch, die an die Camps gekommen seid, um das zu teilen, woran ihr glaubt und was ihr von Storys und Ellikas Arbeit über die Jahrzehnte in ihrem Herzen mitbekommen habt.
Nach Storys Wunsch, haben Kiki und Simon über den Sommer als vertretende Kreisleiter gewirkt. Es war gedacht dass sie Story und Ellika solange vertreten, bis er selber wieder dabei sein könnte. Zu der Zeit glaubte Story an diese Möglichkeit.

Simon hat die Camps und Workshops übernommen, mit Mut und Herzen, bis Ellika Ende August wieder dazu kam.

Es war eine herausfordernde Zeit, und alle Aufgaben wurden von allen Beteiligten gemeistert. Alles, was es zu halten brauchte, wurde gehalten. So konnten auch nach Ellikas Rückkehr und dem Ende der Sommer-Vertretung durch Simon und Kiki, die Kreise weiter leben und die Menschen berühren. Neue Kreise haben sich gebildet und Menschen, die sich zuvor nicht gekannt haben, treffen sich heute regelmässig.

Story und Ich hätten die Reisen in den vergangenen 5 Jahren so nicht machen können, wenn Simon nicht da gewesen wäre. Wir reisten zusammen und haben jeden Tag, fast jede Minute zusammen, jeweils 6 Monate pro Jahr in den vergangenen Sommern verbracht. Das hat uns einander sehr nah gebracht. Wir redeten, hörten einander zu, lachten zusammen und...  
Simon verinnerlichte viel von Storys Wissen. Story pflegte zu sagen: «Simon hat einen Computer in seinem Kopf. Er erinnert sich einfach an alles» Und er liebte, wie Simon den Kindern nahe sein kann und wie kreativ und voll von neuen Ideen er ist und wie er seine eingenen Erfahrungen und sein Wissen teilt. So fragte Story Simon ob er übernehmen könne, wenn er selbst es nicht mehr tun könnte. Story unterstützte und konnte mit dem Herzen hinter Simon und seiner Art und Weise stehen. Seinem Wesen und wie er Kreise leitet und seinem Herzen folgt. Ich bin so dankbar für ihn.
Er kennt die Leute, die Events und das Organisieren. Den Ruf und die Verpflichtung, die Ellika und Simon verspüren, haben verdeutlicht, dass wir beide zusammen weiter machen werden, solange es von den Menschen gewünscht oder gebraucht wird.

Nach dem Zurückkommen von Amerika hat sich unser gemeinsames Kreise leiten und unser zusammen Reisen, unserer Meinung nach, bewährt. Eine Zeit lang haben wir überlegt, ob wir das Reiseteam, vergrössern sollten. Doch für das Organisatorische und Finanzielle steht es nicht im Verhältnis und das Reisen verkompliziert sich. Wir haben gemerkt, dass aktuell 2 Menschen für die tour genug sind. Ob irgendwann jemand dazukommen wird, wie es Simon für mich und Story ist, ist offen.

Aber wir gehen nur an einige Plätze. Es gibt viele wunderbare Menschen im «Circleway». Viele von euch machen eigene Kreise und eigene Camps, viele von euch haben Erfahrung und leiten gute Kreise. Es ist wundervoll ...die Gemeinschaft wächst ...viele Kreise an vielen Plätzen! Lasst uns die Welt verändern!
Kreise sind ein mögliches Werkzeug um die Situation auf der Erde zu verändern. Und es braucht uns alle in dieser herausfordernden Zeit. Teilt eure Erfahrung mit dieser simplen und schönen Weisheit! Zusammen gibt es nichts was wir nicht erreichen können.

So: Veranstaltet Kreise und Camps! Ermöglicht den Menschen tiefe und liebevolle Erfahrungen im Kreis!

Die Situation auf unserer Mutter Erde ist beängstigend. Es ist wichtig, dass wir in dieser Zeit, in welcher das Leben auf Erden bedroht ist, zusammen stehen und die Arbeit, die Story (Ellika und Simon) und ihr alle, weiterführen. Storys Erbe und das seiner Ahnen soll weiter geleitet und am Leben gehalten werden. Wir für unseren Teil werden tun was wir können und dort hin reisen wo uns die Menschen einladen. Ob dieses Jahr oder die Folgenden. Solange es gewünscht ist und solange wir es spüren.

Storys Aufgabe war es, die Menschen zusammen zu bringen und die Welt zu verändern. Das scheint unmöglich, doch wir sind viele und zusammen gibt es nichts was wir nicht erreichen können, Schritt für Schritt… dass wir uns gegenseitig wieder begegnen, uns zuhören und die Zeit zusammen teilen, sowie unsere Gefühle und dadurch wachsen. Um heraus zu finden, wie wir in der Welt handeln sollen! Keine Zeit zu verlieren! Und nie Aufgeben!
Auch nicht wenn es unmöglich scheint, was gibt es denn sonst besseres? Die Geschichte hat uns gezeigt, dass Menschen einen grossen Unterschied machen können. Mit Hoffnung, mit Freude und Humor und mit einem aufrichtigen Wesen.
Lasst uns füreinander da sein.
Lasst uns die jungen Menschen erreichen.
Und uns an den Spirit des «niemals aufgeben» erinnern.
Lasst uns verbinden, auf eine mitfühlende Art und Weise mit Mutter Erde und der ganzen Schöpfung.

Neben dem Leiten und Lehren der Kreise zusammen mit Ellika, wird Simon weiter die Organisation der Tour in Europa machen. Für Fragen oder Informationen wendet euch an ihn: Simon@jamnik.ch
Die Organisation der Tour schreitet voran und es sind schon viele Termine gesetzt. Wie die Jahre davor, werden die Termine etwa im März auf der Homepage

www.circleway.org/schedule.html

zu finden sein. Lasst uns den Traum weiter zur Realität machen, unsere Herzen verbinden und die Welt, Stück für Stück zu dem Ort gestalten, den wir uns wünschen. Zusammen gibt es nichts, was wir nicht erreichen könnten.

In Liebe und Verbundenheit

Ellika und Simon